Lippen Review

MAC Film Noir Review

Ich finde die Lippenstifte von MAC bisher ja insgesamt weniger attraktiv, als die anderer Marken. Das Standart-Design ist lame und irgendwie ist der Kaufreiz bei mir durch dieses Überangebot nicht besonders ausgeprägt. Bei LEs kann das schon mal anders aussehen, aber man kann sagen, dass mich MAC Lippenstifte eher kalt lassen.

Bis neulich – als ich, damit sich eine Bestellung auch „lohnt“ – ja Quark –, im Douglas Onlineshop einfach mal die Farben durch flipperte und am Namen Film Noir hängen blieb. Kurz ein paar Bilder geoogelt – und ab dafür.

MAC Film Noir ist schon eine speziellere Farbe. Weniger beerig als viele andere dunkle Kandidaten sondern eher Rotbraun und im richtigen bzw. falschem Licht doch auch schon mal Kackbraun (pardon).

Der Vergleich zu Chanels Rouge Noir hat mich von Anfang an interessiert, weil ich ein Dupe vermutete, aber wie man am Swatch (Kunstlicht) sieht, ist der Unterschied doch markant. Rouge Noir ist deutlich sheerer und mehr ein Oxblood-Rot. Auf den Lippen entwickelt aber auch Film Noir eine rotere Note, wie man an den Tragebildern sieht.

Brauner Lippenstift ist in meinem Kopf etwas mit tantig, bieder und streng belegt und ich musste mich beim ersten Austragen schon an die Intensität gewöhnen und die Farbe (innerlich) für mich tragbar machen.

Obwohl ich gar nicht so einen deutlichen Helligkeitsunterschied zu anderen dunkleren Lippenstiften in meinem Bestand sehe, ist Film Noir schon die „krasseste“ Variante in der Auslage. Tatsächlich haben mich sogar zwei Arbeitskollegen gefragt, ob ich schwarze Lippen  hätte, oder einfach mal festgestellt; „Siehe da, der Lena ist heut kalt, die hat schon schwarze Lippen“. Ja, ich habe herzlich gelacht.

Das Tragegefühl über den Tag fand ich angenehm, das Satin Finish sorgt für eine cremige Textur und einen deckenden Auftrag.

Nachziehen nach einer Mahlzeit ist Pflicht, damit es nicht scheckig wird, aber das finde ich völlig okay. Die Haltbarkeit insgesamt ist nicht zu bemängeln. Der Lippenstift hinterlässt kein austrocknendes Gefühl, aber die Hautstruktur wird auch nicht geschönt, gepflegte Lippen sind, wie so oft, Voraussetzung. 

Ich finde, bei einer solchen Farbe kommt es wirklich drauf an, mit welcher Attitude man sie trägt.
Wenn man es schafft die *Achtung* verurteilend dreinschauende Parfümerie-Verkäuferin, mit knackigem Solarium-Teint, flottem Kurzhaarschnitt in der Tönung Ebony, dick schwarzem Kajal unter der Wasserline, Statementkette um den ausgemergelten Hals uuuund dunkel braunem Lippenstift
(
na, ist das (Schubladen-) Bild bei euch angekommen?)
aus dem Kopf zu kriegen und seine eigene Nische findet, fühlt man sich sehr wohl damit. Meine Nische wäre wohl ein wenig in Richtung Trash, ich mag 90ies Trash. 😀  … aber eigentlich braucht kein Mensch Schubladen für sich selbst … Ich mags halt.

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Püppi
    19. Februar 2014 at 23:00

    Der sieht einfach bombe an dir aus <3 Du hast aber auch so ein mega hübsches und einprägsames Gesicht, da passen die dunklen farben total gut *.*

  • Reply
    Katha vom Regenbogenzebra
    20. Februar 2014 at 0:05

    Ich liebe diese dunklen Töne wirklich sehr, besonders an Dir gefallen mir die verdammt gut 🙂
    Das Schublandebild hast Du super beschrieben, war sofort in meinem Kopf und bin solchen Damen schon des öfteren begehet 🙂

    Ich suche noch nach dem perfekten dunklen Lippenstift für mich und vergesse dabei total oft, dass ich jetzt dunkle Haare habe und nicht mehr blond bin (seit 1 Jahr dunkel, davor 26 Jahre blond 😉 und dass dann so eine dunkle Farbe bei meiner blassen Haut oft ein bisschen Gruft aussieht.. Kilo Pulpy Plum und Revlon Black Cherry sind meine dunklen Lippenstifte, habe sie aber noch nie draußen getragen weil ich mich nicht getraut hab.. ich werd wohl weiter nach einem besseren Ton suchen oder mich doch mal überwinden, ganz ohne Schublade 🙂

    Danke für den tollen Post, werde mir Film Noir auf jeden Fall mal ankucken gehen!

    Liebe Grüße,

    Katha

  • Reply
    Shenja
    20. Februar 2014 at 9:54

    Krasse Farbe. Mir persönlich wäre sie zu dunkel 🙂

  • Reply
    sofie
    20. Februar 2014 at 11:45

    Nee gefällt mir nicht.lässt dich auch extremst blass wirken(also verständlich auf ne ungesunde Art)

  • Reply
    Sam Murakami
    20. Februar 2014 at 15:44

    Ich persoenlich mag dunkle Farben total gerne aber ich finde den auch nicht sehr vorteilhaft, da du auch so blass bist wie ich – ich finde ohne großen Rotanteil macht die Farbe dich irgendwie wesentlich aelter als du bist 🙁 Frische Farben fuer die Jugend! 😀 ;D „Jugend“.. wenn man es sich einredet dann ist das auch so!
    Liebe Grueße 🙂

    • Reply
      Bambi
      20. Februar 2014 at 17:53

      Die Farbe finde ich auch gewöhnungsbedürftig und sicher nichts für häufiges Austragen, aber gerade deswegen finde ich sie auch spannend! Das stimmt schon, dunkles Makeup macht generell älter, aber nur frische Farben wäre doch auch langweilig 😀
      Lieben Gruß zurück ! ^^

  • Reply
    Karo
    20. Februar 2014 at 19:56

    wow! geniale Farbe <3

  • Reply
    Charlotte Tilbury Matte Revolution Birkin Brown Review - Bambi doesBambi does
    11. Juni 2015 at 14:23

    […] Swatch-Vergleich zeigt Chanels Rouge Noir, der deutlich beerig-roter ist und MACs Film Noir, welcher dunkler und holzig-brauner […]

  • Reply
    Verena
    8. Januar 2016 at 20:08

    Finde ich gut! Ich bleibe aber trotzdem lieber bei Cola Pop von Clinique da dieser ein bisschen weniger extrem ist !

  • Leave a Reply